#971 - 514 Stimmen

Mich kotzt das leben welches ich führe einfach nur noch an. Beziehung und Kind mit einer Frau die sich als reine Lebensfalle für mich entpuppt und mich total runterzieht. Am Anfang der Beziehung war alles tuttifrutti, dann plötzlich Kind im anmarsch, daraus resultierend zusammengezogen und jetzt darf ich ihr mehr hinterher räumen als dem Kind. Teilweise widern mich manche Verhaltensweisen und Arten von ihr total an. All dass was ich jetzt miterlebe zerstört das komplette bild was ich von der Frau vorher hatte und meine zukunft. Ich bin derjenige der komplett haushalt schmeißen muss. Wenn es darum geht ihren pflichten nachzukommen, entzieht sie sich dem immer. Sei es zu Kochen wenn sie dran ist, dann wird die Mittagspause welche 2 Stunden dauert auf der Arbeit verbracht, obwohl die 5 Minuten Fußweg um die Ecke ist oder es wird einfach bis spät Abends bei Mutti abgehangen oder im Nagelstudio. Ich darf jeden Tag Wäsche waschen, nur noch ihre Wäsche im Wäschekorb, die wechselt sie öfter als ich das Kind neu einkleiden muss weil es sich verkleckert. Ich hab ihr einen neuen Kleiderschrank hingestellt weil sie ihre Wäsche als wir zusammengezogen sind, immer irgendwo gestapelt hat. Was ist, die verdammte Wäsche stapelt sich jetzt auf dem Wäschekorb und wird nicht eingeräumt. Abwasch der nicht in die Spülmaschine passt, wird auf der Spüle gestapelt, ja sogar teilweise das Zeug was in die Spüle gehört wird aus purer faulheit sich einfach kurz zu bücken auch dazu gestellt. Nachdem ich dann Tagelang erfolglos ihr hinterher renne wegen dem abwasch, mach ich es ekel dann doch wieder alleine. Das allertollste, ich hatte einen gutbezahlten Job den ich sein lassen musste um auf das Kind aufzupassen, damit sie ihre Ausbildung zuende bringen konnte. Jetzt sitz ich hier, finde keine Arbeit in meiner Branche mehr , weil die Region es nicht hergibt, aber die Frau will nicht wegziehen, niemals. T eilweise fühle ich mich wie, ich schmeiß alles jeden Moment hin und verzieh mich ans andereDende der welt weil ich es nicht mehr aushalte. Dann denke ich an das Kind und halte die Situation weiter aus, weil ich nicht möchte dass das Kind wie so viele Kinder heutzutage ohne intakte Familie aufächst. gerede und gemeckere nützen nichts bei der Frau, da kann man sich genauso gut mit einem Baum unterhalten, der versteht und nimmt genauso viel an. Ich weiß nicht mehr weiter, aber meine zukunft scheint mir im warsten sinne des wortes "gefickt". mein bild von frauen im allgemeinen war schon stark vorbelastet aufgrund voriger beziehungen, aber jetzt endgültig. sowas widerliches an frau hab ich noch nicht erlebt.

Eingetragen von Anonym am 07.12.2015| 0 Kommentare

Kommentare

*
*
Bitte rechnen Sie 8 plus 4.*

Schreib uns Anonym was Dich frusted oder ankotzt! Klicke einfach hier